Kein St.Gallertag im «Hüslenmoos» in Emmen. Wer jedoch am SGM-Final JS und JJ dabei war, hat zuerst einmal ein dickes Lob verdient.

26.09.2015 – So sieht es auch Erika Breitenmoser, Bereichsleiterin Nachwuchs, die mit zwei Gruppen zum 36. SGM-Final JS und mit drei Gruppen zum 10. SGM-Final JJ nach Emmen reiste, genauso wie sie es bereits nach dem Ostschweizer GM-Final in Schaffhausen vorausgesagt hatte. Mit dem Versand der Ranglisten schrieb sie in einem Mail: «Ich möchte es nicht unterlassen, allen beteiligten Gruppen für ihre Leistungen zu gratulieren und den Leitern für ihren grossen Einsatz zu danken. An einem schweizerischen Final dabei zu sein ist schon eine grosse Leistung und die Erfahrung, die dort gemacht werden kann, ist für die Zukunft wertvoll.» Obwohl Erika Breitenmoser als Bereichsleiterin Nachwuchs bei der SGMJ zum letzten Mal im Einsatz war, hofft sie dennoch, «dass die JS und JJ weiterhin mit so viel Freude und Engagement dem Schiesssport treu bleiben».

SJGM 2015 Emmen 0034

Die St. Galler Gruppen mit der Bereichsleiterin Erika Breitenmoser

v.l. Bütschwil SG, Rufi-Maseltrangen MSV, Gams SG Tell, dahinter Mols SG

«Die jährlich durchgeführte Gruppenmeisterschaft G300m für JS und JJ dient der Förderung der Schiessfertigkeit auf militärischer und sportlicher Grundlage.

Die KSVs eruieren in Ausscheidungen die Teilnehmenden für den Final zur Ermittlung der SGM G300m der JS und JJ», so steht es im Reglement des SSV. Insgesamt 59 Vierergruppen JS und 36 Dreiergruppen JJ nahmen am 36. SGM-Final für JS beziehungsweise am 10. SGM-Final für JJ in der Schiesssportanlage Hüslenmoos im luzernischen Emmen teil.

Rufi-Maseltrangen knapp am 3. Rang vorbei

Es ging lediglich um einen Punkt, der den Jugendlichen Manuel Duft, Nina Duft und Pascal Schuppli (185/177/174) vom MSV Rufi-Maseltrangen zum 3. Rang fehlte (3. Rang 537, 4. Rang 536 Punkte). Auf dem Podest landeten sie dennoch, da zuerst die Ränge 4 bis 6 und erst danach die ersten Drei aufgerufen wurden. Ob der einzige Punkt tatsächlich zum 3. Rang gereicht hätte, lässt sich aufgrund der Rangliste leider nicht eruieren, da nur die Gesamtresultate von jeweils 20 Schüssen pro Schützin/Schütze aufgelistet sind. Bei Punktegleichheit jedoch entscheidet zuerst das höhere Gruppenresultat der beiden Finalrunden (2x10 Schüsse), die einzeln nicht ersichtlich sind. Dass sich Rufi-Maseltrangen nach dem 10. Rang 2014 auf den 4. Rang verbessern konnte, ist eine besondere Leistung.

Steigerungspotenzial legte auch die SG Bütschwil mit Sandro Breitenmoser, Philipp Oberhänsli und Ramon Wehrli an den Tag, die sich vom 23. Rang 2014 auf den 13. Rang steigern konnten.

Einen schlechten Tag hingegen erwischten vermutlich die Werdenberger Tell-Schützen der SG Gams. Nach dem 3. Rang 2014 landeten René Kaiser, Sandro Kremmel, Christoph Lenherr und Michael Lenherr mit 702 Punkten auf dem 22. Rang (178/181/165/178). Die SG Mols erreichte mit Dominik Köppel, Nicole Köppel, Vanessa Schena, Sandro Wyrsch und 697 Punkten den 30. Rang (176/169/168/184).

(Peter Jenni, Presse SG KSV)