Herzliche Gratulation den vier neuen Kantonalmeistern Sepp Kläger, Max Zöpfel, Manuela Keller und Hansruedi Furrer.

29. Februar 2020 – 55 Schiesssportlerinnen und -sportler traten am Samstag in der modernen Schiesssportanlage Hädler in Altstätten zum Lupi-Matchtag an. Für die Organisation und Durchführung des Events verantwortlich zeichnete Max Rindlisbacher, AL Leistungssport Pistole im SG KSV. Unterstützt wurde er im Schiessbetrieb von Sepp Kläger, Nachwuchstrainer SSV und Markus Angehrn, AL Nachwuchs Pistole Region III SG KSV. Im Büro engagierte sich nebst Max Rindlisbacher auch Andreas Schweizer, SpS Neckertal. Wie man sich beim Schiesssport längst gewöhnt ist, verlief der ganze Betrieb ruhig und diszipliniert. Am Vormittag wurden in den drei Durchgängen Herren, Damen/Junioren und Auflage die Finalqualifikationen durchgeführt. Am Nachmittag traten jeweils die acht besten (Damen 3) in den zwei Durchgängen Herren/Damen/Junioren und Auflage zu den 24-schüssigen K.o.-Finals an, zeitgenau kommandiert von Max Rindlisbacher, was viel Spannung versprach.

Unglaublich, wie konstant an der Spitze geschossen wurde. In drei der vier Disziplinen liessen die Siegerin/Sieger niemandem eine Chance, an sich heran zu kommen. Im Final Herren wies Sepp Kläger, Balgach (SV St. Margrethen) bereits nach den beiden Fünferserien 4.3 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Roland Zäch, Kriessern (PS Altstätten) auf. Seinen Vorsprung, der nie weniger als 3.1 Punkte betrug, verteidigte Kläger bis am Schluss. Mit 4.9 Punkten Vorsprung gewann er klar die Goldmedaille und wurde damit Kantonalmeister. Markus Käser, Flawil (PS Sektion SG Flawil), Mitarbeiter SSV, zurzeit in Ausbildung zum Trainer B, anschliessend Trainer A), musste sich bei den Serien sowie den Schüssen 11/12 und 13/14 Roland Zäch beugen, ehe er 15/16 und 17/18 für sich entschied. Doch Zäch liess nicht locker und verbuchte 19/20 abermals auf sein Konto. 21/22 brachte Kaeser wieder einen Vorsprung von 0.5 Punkten. Damit gewann er die Silbermedaille und verwies Roland Zäch auf den 3. Rang, mit Gewinn der Broncemedaille. Die weiteren Finalisten: 4. Rolf Deiss, Mogelsberg (SpS Neckertal), 5. Reto Heeb, Rüthi (PS Rüthi-Lienz), 6. Andreas Schweizer, Brunnadern (SpS Neckertal), 7. Paul Stefani, Vilters (PS Sargans), 8. Thomas Zäch, Eichberg (PS Altstätten).

Lupi Matchtag Herren HP 0072

v.l.: Markus Kaeser, Sepp Kläger, Roland Zäch, Rolf Deiss, Reto Heeb, Andreas Schweizer, Paul Stefani

Bei den Damen

ist die Geschichte schneller erzählt, da im Final nur drei beteiligt waren. Die Vorjahreszweite Manuela Keller, Altstätten (PS Montlingen) wollte es diesmal wissen und schaffte den Titel von A bis Z, wobei ihr Sieg nie gefährdet war. Der minimste Abstand auf den 2. Rang betrug nach den ersten beiden Einzelschüssen 3.2 Punkte, den sie bis am Schluss auf 9.1 Punkte ausbaute. Damit gewann sie nicht nur die Goldmedaille, sondern darf sich während eines Jahres auch mit dem Kantonalmeistertitel schmücken. Das Nachsehen hatte die Siegerin des Vorjahres, Petra Hälg, Vilters (PS Sargans), die ebenfalls von Anfang bis Ende den 2. Rang und damit die Silbermedaille anvisierte und auch gewann. Zumindest anlässlich der Rangverkündigung liess sich bei der Oberländerin keinerlei Enttäuschung über den Verlust von Gold und Titel feststellen. Cornelia Brunner, Hemberg (SpS Neckertal), war mit ihrem 3. Rang und der Broncemedaille auch nicht unglücklich, wie man unschwer feststellen konnte.

Lupi Matchtag Damen HP 0061

v.l.: Petra Hälg, Manuela Keller, Cornelia Brunner

Im Final der Junioren musste sich Max Zöpfel, St. Gallen (SpS St. Finden – St. Gallen), die Spitze nach den beiden Serien erkämpfen, da Raphael Wenk, Montlingen (PS Montlingen) die Zwischenrangliste angeführt hatte. Danach liess Zöpfel nichts mehr anbrennen und baute seinen Vorsprung bis am Schluss auf 5.0 Punkte aus. Damit gewann er die Goldmedaille, zudem bleibt ihm für ein Jahr der Kantonalmeistertitel. Auch Nicole Messmer fiel der 2. Platz nicht in den Schoss, allerding dauerte ihr «Kampf» bis zu den Schüssen 15/16. Danach kam ihr niemand mehr in die Quere und sie gewann unangefochten Silber. Raphael Wenk, der wie erwähnt nach den beiden Serien geführt hatte, fiel mit den Schüssen 13 bis 16 auf den 2. Rang zurück. Danach musste er Nicole Messmer den Vortritt lassen und sich mit der Broncemedaille zufriedengeben. Die weiteren Finalisten: 4./5. Remo Schiegg und Salome Schiegg, Speicher (SpS St. Finden), 6. Tino Zaccari, Dicken (SpS Neckertal), 7./8. Rebecca Rohrer, Speicher und Jason Roukema, St. Gallen (SpS St. Finden).

Lupi Matchtag Junioren HP 0067

v.l.: Max Zöpfel, Raphael Wenk, Remo Schiegg, Salome Schiegg, Rebecca Rohrer, Jason Roukema

Im Final der Auflageschützen gab es den 3. Start-Ziel-Sieg durch Hansruedi Furrer, Brunnadern (SpS Neckertal). Sein Abstand zum 2. Rang betrug jeweils zwischen minimal 1.3 und maximal 3.8 Punkten. Nach dem letzten Schuss betrug sein Vorsprung 3.7 Punkte, womit er die Goldmedaille realisierte und nun für ein Jahr Träger des Kantonalmeistertitels ist. Auch Hans Ueli Bösch, Lütisburg (SpS Wil), setzte sich nach den Serien durch und gewann die Silbermedaille. Allerdings dürfte er bei Schuss 20 ins Zittern gekommen sein, als er den 2. Zwischenrang von 196.4 Punkten ex aequo mit dem 3. Rang teilen musste. Regina Diggelmann, Busswil (SpS Wil), die als letzte ausschied, rettete mit den Schüssen 21/22 die Broncemedaille. Die weiteren Finalisten: 4. Markus Angehrn, Speicherschwendi (SpS St. Finden), 5. Hans Rupp, Pfäfers (SpS Sargans), 6. Willy Höneisen, Bettwiesen (SpS Wil), 7. Franz Widmer, Wil (SpS Wil), 8. Ruedi Diggelmann, Busswil (SpS Wil).

Lupi Matchtag Auflage HP 0077

v.l.: Hans Ueli Bösch, Hansruedi Furrer, Regina Diggelmann, Markus Angehrn, Willy Höneisen, Franz Widmer, Ruedi Diggelmann

Wie schon am Kantonalmatsch 2019 in Wil belebte Max Rindlisbacher zur Freude der Anwesenden die Rangverkündigung mit dem St. Galler-Marsch und Fanfaren, wobei er die dazu nötige Technik auch diesmal eigens von Zuhause mitgebracht, sowie durch den tobenden Föhnsturm transportiert und schliesslich die Treppe hinaufgetragen hatte. Zudem bedankte er sich bei den Anwesenden für ihr Engagement. Allen Finalteilnehmenden sowie den Medaillen-Gewinnerinnen und Gewinnern dankte und gratulierte er zu ihren Leistungen und Erfolgen. In seinen Dank schloss Max Rindlisbacher auch die Wirtsleute mit Helferinnen ein, welche die Sportlerinnen, Sportler und Helfer einmal mehr mit einem feinen Mittagessen verwöhnt hatten. (Peter Jenni, Presse SG KSV)