05.09.2021 – Zum 22. Mal führte der SG KSV den U21-Final durch, nachdem dieser im vergangenen Jahr infolge Covid-19 nicht stattfinden konnte. Entsprechend war denn auch die Stimmung unter den Sportlerinnen und Sportlern, dass sie zur Ausübung ihres Hobbys wieder antreten dürfen. Beim U21-Final (Jungschützen 15-20 Jahre) handelt es sich um einen Einzelwettkampf, bei dem auch die Junioren U15 (10-14 Jahre) in einer eigenen Kategorie mitmachen können. Für die Qualifikation mit dem Sturmgewehr 90 zählen Bundesprogramm, Feld- und Wettschiessen, welche in den Nachwuchskursen absolviert werden müssen. In der Schiessanlage Breitfeld versammelten sich am Sonntag 67 U21 (2019=65) sowie 14 U15 (2019=15) Sportlerinnen und Sportler, die sich abermals mit 2 Runden à 10 Schüssen A10 für den Final der 13 besten Jungschützen und der 5 besten Junioren qualifizieren mussten. Die Organisation wäre im Normalfall Sache von Martin Gretler, BL Nachwuchs gewesen, der leider durch einen Spitalaufenthalt verhindert war. Für ihn war spontan Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger eingesprungen, die auch für genügend Personal besorgt war. Unterstützt wurde sie im Büro von Sybille Strässle, Gattin des SpS-Gossau-Präsidenten Gabriel Strässle.

U21 Stgw 90: Geschossen wurde der Final im KO-System auf die 100er-Scheibe - und es ging von Anfang an extrem-spannend zu und her.

Nach den ersten 5 Schüssen führte Yves Saxer, Wil SG Stadt, die Rangliste an, einen Punkt vor Lena Kalberer, FSG Sargans und 2 Punkte vor Joel Altherr, SG Wittenbach. Doch danach wandelte sich das Blatt schnell. Schon nach dem 6. Schuss ging die Führung wieder an Lena Kalberer. Bei Schuss 8 übernahm Joel Altherr mit 704 Punkten kurzfristig die Führung und Cindy Fleischmann, SG Mols, zog mit 702 Punkten mit Lena Kalberer gleich. Doch schon beim nächsten Schuss lag die Sarganserin wieder vorne. Und nochmals kam es zu einem Gleichstand, als Yves Saxer bei Schuss 13 mit 1110 Punkten aufschloss. Einen Schuss vor dem Ziel (16) kam es nochmals zu einer heissen Phase. Lena Kalberer erzielte 81 und Josef Grob, SG Buchs Räfis, 95 Punkte, was mit 1376 Punkten abermals einen Gleichstand ergab. Also musste der letzte Schuss über Gold und Silber entscheiden. Lena Kalberers Schuss ergab 92 und der von Josef Grob 89 Punkte, womit das Endresultat 1468 zu1465 ergab. Damit waren Gold und Silber verteilt. Josef Grob hatte sich kontinuierlich emporgearbeitet, doch insbesondere gegen Cindy Fleischmann musste er sich über längere Zeit zur Wehr setzen. Ebenso Bronce-Gewinner Yves Saxer der als Letzter ausgeschieden war. 100er Schüsse waren keine zu verzeichnen. 99 Punkte erzielten je einmal Lena Kalberer, Yves Saxer und Etienne Mannhart vom SV Grabs auf dem 9. Rang.

U21 Final Kat U21 Gesamt 0069 HP

U21 hinten v.l: Josef Grob (Silber), Lena Kalberer (Gold), Yves Saxer (Bronce), die übrigen sind Gewinner eines Preises.

U15 Stgw 90: Nach den ersten 5 Schüssen führte Dave Fankhauser, MSV Rufi-Maseltrangen, die Rangliste an, vor Paula Kalberer, FSG Sargans und Laurin Lippl, SV Kaltbrunn. Bereits nach dem 6. Schuss wechselten Paula Kalberer und Laurin Lippl die Plätze. Das heisst, nach Schuss 8 machten Dave Fankhauser mit 657 und Laurin Lippl mit 631 Punkten Gold und Silber untereinander aus. Das Duell endete mit 57 zu 56. Damit war die Verteilung klar, Dave Fankhauser brachte Gold und Laurin Lippl Silber nach Hause. Um die Broncemedaille ging es bei Paula Kalberer und Reynaldo Schmitt, Wil SG Stadt, wobei der Fürstenländer mit 507 gegen 627 Punkte zuerst ausschied. Damit hatte die Sarganserin, die als letzte ausschied die Broncemedaille auf sicher. Auf dem 5. Rang etablierte sich Norea Schmucki, SV Weesen, die nach 6 Schüssen als erste ausgeschieden war.

U21 Final Kat U15 Gesamt 0060 HP

v.l.: U15 gesamt Laurin Lippl (Silber), Dave Fankhauser (Gold), Paula Kalberer (Bronce) sowie Ränge 4 und 5 Reynaldo Schmitt und Norea Schmucki.

Zur Rangverkündigung begrüsste Ursula Schönenberger namens des SG KSV alle Anwesenden herzlich. Sie finde es schön, «dass der U21-Final in diesem Jahr wieder habe durchgeführt werden können», betonte sie. Als Erstes übermittelte sie die Grüsse von Martin Gretler, der im Moment noch im Spital sei und darauf warte, «dass er bald wieder nach Hause gehen dürfe». Vom Breitfeld aus wünschte sie ihm gute Besserung und sie hoffe, «dass er schnell wieder ganz gesund werde». Einen speziellen Dank richtete die Geschäftsleiterin an alle Helferinnen und Helfer, «die sich spontan dazu bereit erklärt hätten, heute mitzuhelfen». Danke sagte sie auch für die ganze Infrastruktur, die von Indoor Swiss Shooting AG (Hanspeter Rohner) eingerichtet worden sei, «so dass die Resultate schnell erfasst werden konnten und die Ranglisten sofort parat gewesen seien». Dies war nicht zuletzt das Verdienst von Marc Niederer, der seine Feuertaufe als EDV-Spezialist erlebte, indem er erstmals allein für die Ranglistenerfassung verantwortlich zeichnete. Seine Aufgabe erledigte er mit Bravour. Schliesslich, bevor die Medaillen von Sybille Strässle abgegeben und diverse Geschenke verteilt wurden, wandte sich Ursula Schönenberger an die Sportlerinnen und Sportler: «Es isch schö gsi wie er junge Schütze und Schützinne a dem Final gschosse händ und diszipliniert mit euerne Sportgrät umgange sind.» Sicherheit sei einer der wichtigsten Aspekte, «die wir in unserem Sport beachten müssen», betonte sie.

Ein weiterer Dank gebührt den Damen vom Kiosk, die dafür sorgten, dass niemand Durst oder Hunger leiden musste. Vielen Dank nicht zuletzt an Ursula Schönenberger, die es dank ihrer Initiative überhaupt möglich gemacht hat, dass der Anlass eben doch durchgeführt werden konnte. Damit endete ein toller Event, der ohne Probleme und unfallfrei über die Bühne gegangen war. (Peter Jenni, Presse SG KSV)