Breitenmoser und Wetzel neu im Kantonalvorstand

ksv_dv-2010

Die Delegierten des St.Gallischen Kantonalschützenverbandes tagten im Neckertal.
Die Wahl des Kantonalvorstandes und die Ehrungen bildeten Schwerpunkte der Delegiertenversammlung. Der St.Galler Sport- und Bildungsminister Stefan Kölliker äusserte sich in seiner Ansprache über die Freiwilligenarbeit und die Nachwuchsförderung der Schützenvereine.
Unter dem Vorsitz von Kantonalpräsident Jakob Büchler tagten die Delegierten der St.Galler Schützenvereine in der Mehrzweckhalle Brunnadern.

 

Zahlreiche Ehrengäste aus Armee, Politik und Verbänden bekundeten mit ihrer Teilnahme ihre Verbundenheit mit dem Schiesssport. Der Präsident konnte 314 Schützinnen, Schützen und Gäste begrüssen, darunter hohe Offiziere, Regierungsrat Stefan Kölliker, die Nationalräte Toni Brunner, Elmar Bigger, Walter Müller, die St.Galler Kantonsratspräsidentin Elisabeth Schneider, die Kantonsräte Walter Locher, Vreni Wild, Werner Ritter und Imelda Stadler.
Der MSV Brunnadern unter der Leitung von Beni Schweizer sorgte für eine reibungslose Organisation. Die Musikgesellschaft Brunnadern unter der Leitung von Ursula Sturzenegger stimmte mit einem Ständchen in die Tagung ein. Zum feierlichen Einzug der Kantonalfahne spielte die MGB den St.Galler Marsch. Ein Choral umrahmte die würdige Totenehrung, bei der stellvertretend für alle Verstobenen die Ehrenmitglieder Walter Fischler und Alfred Wörz namentlich erwähnt wurden. Gemeindepräsidentin Vreni Wild stellte die gastgebende Gemeinde Neckertal vor, die erst 2009 aus der Fusion mehrerer Neckertaler Gemeinden hervorging.
Nachwuchsförderung hat neuen Stellenwert
Der St.Galler Regierungsrat Stefan Kölliker betonte in seiner Grussbotschaft, dass Sport und Bewegung immer mehr an Bedeutung gewinne. Der Bund messe der Nachwuchsförderung nun auch im Bereich Schiesswesen grösseren Stellenwert bei, indem er J + S neu in die 1. Priorität setze und mit Beiträgen unterstütze. Kölliker forderte die Vereine auf, ihre Jungschützenkurse zu melden und so zu profitieren.
„Schützen sind weit mehr als nur Sportler. Sie sind weit denkende Menschen, die sich für die Wahrung kultureller Substanzen und der Tradition einsetzen“, führte Stefan Kölliker weiter aus. Breitensport könne nur funktionieren, wenn ehrenamtliche Arbeit der Vereinsfunktionäre geleistet werde, wofür er ihnen seinen Dank aussprach.
Diskussion um Beiträge
Das Budget 2010 gab insofern Anlass zu einer Diskussion, als die SG Berneck einen Antrag für eine dritte Beitragsvariante stellte. Die Versammlung stimmte jedoch dem Modellvorschlag des Vorstands zu. Die Jahresrechnung und das Budget wurden mit grossem Mehr genehmigt.
Mit einem kurzen Rückblick auf das erfolgreiche Kantonalschützenfest 2009 im Toggenburg wartete OK-Chef Reinhard Kobelt auf. Es sei mit über 7‘000 Teilnehmenden das grösste Kantonale in der Schweiz gewesen. Der Aargauer OK-Vertreter für das Eidgenössische Schützenfest 2010 in Aarau nahm die Gelegenheit wahr, die Werbetrommel schlagen. Aus dem St.Galler Verband seien bereits über 2‘300 Schützen angemeldet. Erwartet werden in Aarau total etwa 50‘000 Teilnehmende.
Verbandsstruktur angepasst
Die Ressortchefs des Leitenden Ausschusses (LA) berichteten über die Aktivitäten ihres Bereichs. Ausführlich sind sie im Jahresbericht enthalten, der nun aus Spargründen nur noch elektronisch abgerufen werden kann. Präsident Jakob Büchler erklärte die neue Vorstandsstruktur, in der einige Bereiche zusammengefasst wurden. So ergab sich im Leitenden Ausschuss eine Reduktion um drei Bereiche.
Bei den Wahlen stellten sich die Bereichsleiter Ivo Bernhardsgrütter (Projekte), Hermann Blöchlinger (Finanzen), Erika Breitenmoser (Nachwuchs) und Erich Hagmann (Gewehr) für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung Sie wurden ebenso einstimmig gewählt wie der bisherige Präsident Jakob Büchler. Neu in den LA wurden gewählt Georg Breitenmoser, Bütschwil (Matchchef) und Jürgen Wetzel, Bütschwil (Pistole).
Erfolgreiche Schützen geehrt
Eine ganze Reihe erfolgreicher Schützinnen und Schützen und verdienter Funktionäre wurden an der DV geehrt. So applaudierten die Delegierten unter anderem auch den Aushängeschildern Marcel Bürge und Sybille Strässle-Eberle und dem Pistolenschützen Paul Schnider. Sie brillierten im vergangenen Jahr mit Schweizermeistertiteln und internationalen Erfolgen. Im Nachwuchsbereich konnten Angelina Straumann und Michael Eberle die begehrten Standardgewehre von Sponsor Bleiker, Bütschwil für ein Jahr übernehmen.
Der SV Zuzwil gewann den General Guisan-Wanderpokal, weil die Sektion am Eidgenössischen Feldschiessen in der 3. Stärkeklasse mit 107 Teilnehmern (206 % Beteiligung) ein Resultat von 68,182 Punkten erreichte. Die Stadtschützen Wil holten an der Schweizer Sektionsmeisterschaft im Feld C Pistole 50m den 2. Rang. Altstätten gewann beim Final der CH Pistolen-Gruppenmeisterschaft die Broncemedaille. Nicht weniger als 26 Gewehr- und ein Pistolenschützen konnten mit der 5. Feldmeisterschaft ausgezeichnet werden.