Im Final die Plätze getauscht
Schäniser schiessen am Besten
Doppelsieg für St. Galler Schützen
LuPi Matchtag ohne Spitzenresultate


Patrick Marty aus Schänis mit 661,9 Punkten in der Kategorie Elite und Nick Zimmer aus St. Gallen mit 467,6 Punkten beim Nachwuchs sind die Sieger vom Kantonalen LuPi Matchtag in der Gemeinschaftsanlage Hädler in Altstätten.
lupi_matchtag-2010

v.l Andelko Klopodan, Nick Zimmer, Philippe Wetzel

 lupi_matchtag-2010-1

 v.l. Paul Stefani, Patrick Marty, Philippe Odermatt

Am Kantonalen LuPi Matchtag der am 20. Februar in der Schiessanlage Hädler in Altstätten stattgefunden hat, haben 37 Schützen mitgemacht, davon sieben in der Kategorie Nachwuchs.
Eigentlich wären es rund 50 Teilnehmer gewesen die sich im 60-schüssigen Heimprogramm qualifiziert hatten, doch einige Finalisten mussten krankheits- oder ferienhalber oder aus andern Gründen Forfait geben. Qualifikationsvorgabe waren 320 Punkte beim Nachwuchs und 530 Zähler in der Elite Kategorie.
Die grösste Gruppe stellten die Rheintaler Schützen mit 12 Teilnehmern. Die Medaillen gingen aber an auswärtige Schützen.

Zimmer überlegen
Bei den Nachwuchsschützen war Nick Zimmer von den Stadtschützen St. Gallen Ost mit 91, 93, 91 und 95-er Passen, was 370 Zähler ergibt bester Qualischütze, vor Clubkollege Andelko Klopotan mit 367 Punkten. Klopotan schoss mit 96 Punkten die höchste Einzelpasse musste aber auch eine 88-er Passe verbuchen..
Das gleiche Bild dann auch nach dem Final. Nick Zimmer schoss in den zehn Finalschüssen 97,6 Punkte und gewann mit 467,6 Zählern den Kantonalfinal vor Andelko Klopotan, 455,7 und Philipp Wetzel aus Bütschwil, 447,8 Punkte. Dieser hat die Broncemedaille dem besten Finalrundenresultat von 97,8 Punkten zu verdanken dank dem es sich vom vierten auf den dritten Platz geschossen hat.

Knappe Entscheidungen
Für Spannung war in der Kategorie Elite gesorgt. Paul Stefani aus Sargans gewann die Ausscheidung dank der besseren zweitletzten Passe mit 563 Punkten vor dem punktegleichen Patrick Marty aus Schänis und den wiederum beiden Punktegleichen Pius Hollenstein aus Bütschwil und dem besten Rheintaler Thomas Meier aus Kriessern die 561 Zähler vorweisen konnten.
Der zum Favoritenkreis gehörende Pius Hollenstein aus Bütschwil wurde siebter, weitere Sieganwärter wie zum Beispiel Yannic Hämmerli aus Schänis, 9. Rang, Hansruedi Götti, Marbach, 10. Rang, der aber mit 98 Punkten die höchste Einzelpasse geschossen hat oder Christof Knechtle Teufen, 13. Rang verpassten den Finaldurchgang ganz knapp. Eine 90-er Passe raubte Götti die Finalchancen. Paul Schnider aus Mels scheiterte wegen einer 89-er Passe.

Plätze getauscht
Im Final der besten acht Schützen tauschten die beiden Qualisieger die Plätze. Marty sicherte sich mit dem Finalresultat von 98,9 Punkten und dem Gesamtresultat von 661,9 Zählern den Titel des St. Galler LuPi Kantonalmeisters. Mit 659 Punkten, davon 96 im Final wurde Paul Stefani Vicemeister, vor Philippe Odermatt aus Schänis, der dank 96,8 Finalpunkten noch Thomas Meier, Kriessern, Pius Hollenstein, Bütschwil und den Sarganser Heini Rhyner überholen konnte.
Aus den Händen von Erich Gutzwiller, Bereichsleiter Pistole des St. Galler Kantonalschützenverbandes, für den die ganz guten Resultate fehlten, gab es für besten Schützen Medaillen sowie dem Rang entsprechend wertvolle Kranzkarten.